Kein guter Tag – oder ein Tag mit Mummy 1000Sunny

Mummy 1000Sunny

Heute war Mummy-day (solche Maßnahmen sind in den letzen Wochen der Diplomarbeit hier notwendig).

Zuerst wollten wir die Fahrräder zusammen reparieren, aber soweit kam es gar nicht. Sanji hatte einen kleinen Wagen zum Schieben entdeckt, und schob ihn ein bißchen herum, da schoss dieser keine Wagen nach vorne, und anstatt los zu lassen, hielt sich Sanji weiterhin fest und kam mit den Fingern auf. Vier Finger haben darunter gelitten, einer ganz besonders. Es ist zwar nur eine Schürfwunde, aber eine beeindruckende.  So beeindruckend, dass ich lieber gleich zum Arzt gefahren bin mit ihm. Es wird wohl alles von alleine heilen, aber es gab noch eine passiv und eine aktiv Impfung für den sonst völlig ungeimpften Sanji. Eigentlich wollte ich mich ja erst schlau-lesen, aber die Diplomarbeit/prüfungen etc kamen da irgendwie dazwischen.

Sanji fand die Impfungen übrigens viel schlimmer als den Sturz.

Dann folgten ein paar sehr entspannte, schöne Stunden mit anderen Kindern und Eltern, mit viel Spielen, lecker Essen und noch mehr spielen und toben und Geschichten und überhaupt.

Wäre dann der Rückweg nicht gewesen.

Da standen wir an der Bushaltestelle, und Chopper und Nami spielten, und plötzlich schrie ein Mann VORSICHT!!!!!!!!!!!!!!!!!!! von hinten. Chopper war auf den Fahrradweg gelaufen, der Fahrradfahrer war zwar ausgewichen, hatte ihn aber immernoch mit dem Lenker erwischt. Chopper lag am Boden und weinte, er blutete von einer kleinen Wunde auf der Stirn, von der Nase und sagte, er könne sein eines Bein nicht bewegen. Ich trug ihn auf die Sitze des Bushäuschens, wo der Fahrradfahrer, ich und noch ein Mann Choppers Bein auf Brüche etc zu untersuchen, die Nase abzutasten, Tränen abzuwischen, und zu trösten.

Chopper scheint nicht schlimm verletzt zu sein, eine Prellung wohl am Knie, seine Oberlippe sieht aus als hätte jemand eine Haselnuss implantiert, und seine Nase ist etwas größer als sonst. Ich habe mit Chopper entschieden, nicht ins Krankenhaus zu fahren, da Ruhe für ihn jetzt am wichtigsten ist. Wenn es morgen immer noch schlimm ist, holen wir uns ärztlichen Rat dazu. Jetzt schläft er…

Ich mache mir Vorwürfe, ich hätte beide Situationen verhindern können, wenn ich ein paar Sekunden über mögliche Gefahren nachgedacht hätte. Hab ich aber nicht. Ich hatte mich einfach über die glücklichen Kinder gefreut, ohne Vorgedanken.

Ab jetzt übe ich also Vorgedanken zu haben, und sie zu äußern ohne panisch zu werden, oder das Spiel zu unterbrechen oder zu verderben.

Advertisements

4 Kommentare zu “Kein guter Tag – oder ein Tag mit Mummy 1000Sunny

  1. Was die Impfung betrifft, wäre Schlau-Lesen nicht schlecht gewesen, finde ich. Lustig, bei euch gibt es Schulpflicht und dafür keine Impfpflicht, bei uns (Italien) ist es umgekehrt, allerdings führt diese Pflicht auch dazu, dass man dann erst richtig stutzig wird und sich sagt: wenn es etwas Gutes sein soll, warum denn dann eine Pflicht? und dann recherchiert man und entdeckt dies und jenes, und so gehen die (Befreiungs)kämpfe los…

  2. Mummy 1000Sunny
    Mann kann wirklich nicht alles voraussehen. Ich hatte aber aufgehört, in den meisten Situationen etwas zu sagen, weil ich sonst nur damit beschäftigt bin, die Kinder auf Gefahren hinzuweisen, in Situationen, in denen etwas passieren könnte, aber meistens harmlos verlaufen. Das würde nur zur Übervorsicht/Angst erziehen (und davon habe wir in unserer Familie schon genug zu tun…). Außerdem nervt es, wenn die ganze Zeit jemand sagt Pass auf, weil bla bla, wenn das Spiel gerade richtig Spaß macht und man in Fahrt ist.
    Aber manchmal kann es schon sinnvoll sein, das Spiel weg von der Gefahrenquelle zu lenken, eben ohne störend einzugreifen.
    Die Umsicht entwickelt sich schon von alleine, dafür braucht man keinen Erwachsenen der ständig Situationen erklärt und auf Gefahren hinweist. Gerade der Umgang mit kleinen Geschwistern ist Lernen pur, in dieser Hinsicht.

  3. Mummy1000Sunny
    Ich habe immer noch vor, mich schlau zu lesen, was Impfen angeht. Ich denke auch, dass ich das in einigen Wochen schaffen werde. Sanji ist jetzt zwar zweimal geimpft, und hat es – wie die großen – sehr gut vertragen (d.h. ich habe keine Reaktion oder Veränderung feststellen können). Die Frage ist aber immer noch, ob wir andere Stoffe / weitere Impfungen machen lassen oder nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s