Christlicher Fundamentalismus, Rassismus, Leitkultur und Lügen…

…davor soll uns ja die Schulpflicht schützen.

Ich will hier einfach mal ein paar Fakten nennen.

Der Chef über allen

Zuerst aus dem Lebenslauf unseres verehrten Kultstussministers Ludwig Spaenle (Quelle):

Nach seinem Abitur am Wilhelmsgymnasium 1980 studierte Spaenle Geschichte und Katholische Theologie in München. 1989 wurde er zum Dr. phil. promoviert.

Mitglied im Kuratorium der Hochschule für Philosophie der Jesuiten (Jesuiten glauben alles was der Papst sagt)

Mitglied der katholischen bayerischen Studentenverbindung K.B.St.V. Rhaetia und Mitglied im Katholikenrat der Region München.

Das Ministerium

Nun zum Wort „Kultus“ an sich, dessen Ministerium alle Kinder in die Schule zwingt (wenn nötig mit nicht ganz so christlicher, demokratischer Polizeigewalt) (Quelle Wikipedia):

Der Begriff Kultus steht für kirchliche Angelegenheiten, was historisch gesehen die Kernaufgabe eines Kultusministeriums war. Diese Kompetenz wurde meist um das Schulwesen ergänzt, das lange unter kirchlicher Aufsicht stand.

Kult (v. lat.cultus [deorum] = Götterverehrung, aus colere [im PPP cultum] = anbauen, pflegen), auch Kultus, umfasst die Gesamtheit aller religiöser Praxis. Das abgeleitete Adjektiv lautet kultisch – im Gegensatz zum slanghaften kultig als Adjektiv zu Kultstatus.

Obwohl der Begriff Kult im Allgemeinen für die Bezeichnung von religiösen/spirituellen Handlungen benutzt wird, wird er in der Alltagssprache weiter gefasst und auch auf andere Arten von ritualisierten Handlungen angewandt. Ein Kult umfasst in jedem Fall folgende drei Aspekte:

  • ein Objekt (um das sich der Kult dreht) (na, was könnte dieses Objekt wohl sein)
  • eine Gruppe von Individuen (die diesen ausführen)  (die Hohepriester mit dem geheimen Lehrplanwissen, der nur von ihnen vermittelt werden darf)
  • eine Reihe mehr oder weniger ritualisierter Handlungen (Schultüte, Zeugnisse, Hausaufgaben, Noten, Tests, ein Gong alle 45 Minuten, harte Tische, harte Stühle, …)

GEW und Konsorten

Nun, das alles ist eigentlich gar nicht schlimm. Denn zwischen dem Kultstussministerium und den Schülern gibt es ja immer noch die Lehrer. Viele Lehrer sind in der GEW organisiert. Der Gewerkschaft für Erziehung und Wirtschaft… äh Wissenschaft. Das Wort Bildung kommt selbstverständlich darin nicht vor, denn es geht ja um den staatlichen Erziehungsauftrag zum konformen Untertan.

Die GEW fälschte den Bericht des UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Bildung Vernor Muñoz um zu vertuschen, dass Homeschooling doch bitte baldmöglichst umzusetzen wäre. Das ist Wissenschaft, wie man sie sich wünscht. Und die Werte dieser Erziehung möchte ich nicht teilen.

Schauen wir uns also den Lehrerverband an und seinen illustren Chef:

Josef Kraus

Er bezeichnete, auf seine diplomatische Art den UNO-Querulanten aus Costa Rica (ach so – Costa Rica, na dann sind seine Erkenntnisse ja wertlos, wir wissen ja alle, dass die in ihren Unis nur über die Verteilung von Kokosnüssen zwischen sich und den Affen lehren und erforschen)

Als wäre das nicht genug, spricht Herr Kraus im nächsten Abschnitt in adrettem braun weiter und gibt auch noch zu, dass er seine Frau grimmig, aber souverän ignoriert:

Im Privatleben würde man über dergleichen Nörgeleien grimmig-souverän hinweggehen. Hier aber geht es um ein öffentlich massenhaft verbreitetes und von so manchem Ghostwriter flankiertes Querulantentum. Deutschland auf dem Niveau von Drittländern? Da ist offensive Widerrede patriotische Pflicht.

Und natürlich Spott über Länder, die nicht so im Überfluss leben ist auch immer hipp:

Warum kümmert er sich nicht um Länder, in denen Menschenrechte und Bildung wirklich darniederliegen? Warum kümmert er sich nicht um sein eigenes Land? Costa Rica hat jedenfalls eine Schulpflicht nur für die Sechs- bis Zwölfjährigen. Deshalb konnte es an der PISA-Testung auch nicht teilnehmen, denn bei PISA werden Fünfzehnjährige getestet.

Am Ende gibt Herr Kraus Auskunft über seinen Bildungsstand:

Seit der Weimarer Republik gibt es in Deutschland die Schulpflicht und mit ihr die staatlichen Lehrpläne, an die sich alle Schulen halten. [Klar, die Weimarer Republik stand 1938 ja in ihrer Blüte].

Neun Jahre müssen Kinder eine Schule besuchen, mit dem 18. Lebensjahr endet die Schulpflicht. [Einschulung mit 6 + 9 Jahre= 15; sie endet aber erst mit 18 – sehr verwirrend diese Pipi-Langstrumpf Mathematik]

„Die Schulpflicht ist eine der größten sozialpolitischen Errungenschaften, die es gibt“, sagt Lehrerverbandschef Josef Kraus. [Herr Kraus meint eigentlich die Beschulungspflicht des Staates – aber Verdrehungen sind ein Hobby der Lobby]

„Die Schulpflicht macht Bildung unabhängig vom Geldbeutel der Eltern.“ [Ich dachte immer Rechte, Geld oder ein kostenloses Angebot machen unabhängig vom Geldbeutel der Eltern; bei Josef sind es die Pflichten – na hoffentlich wird er nicht bald Arbeitsminister]

Eltern seien außerdem nicht in der Lage, ihre Kinder so umfassend zu bilden wie Schulen.[Ein Drittel der Kinder wird aussortiert, das müssten sogar die Eltern schaffen, die Herr Kraus sich zusammen phantasiert]

Kraus‘ Meinung über die Familie Romeike: „Die Eltern verbauen ihren Kindern große Teile ihrer Zukunft.“ [Genau, individuelle Förderung und Interesse am Lernenden und seinen Interessen sind die schlechtesten Voraussetzungen für einen Start ins Leben]

Ich gehe davon aus, dass Kraus die Studien zum Homeschooling kennt und auch die ungefähren Daten der Weimarer Republik. Er scheint also zu lügen um seinem Verband Privilegien zu erhalten. Ist ja auch sein Job. Aber dass er dann auch noch seine Frau ignoriert – heieiei.

…………..

Am Ende will ich noch sagen, dass die Religionsfreiheit die große Errungenschaft ist. Sie beendete jahrzehntelange Kriege um den richtigen Gott. Aber dafür müsste man ein Geschichtsbuch aufschlagen… eines, das nicht von der GEW übersetzt wurde oder von der Lehrergewerkschaft als Fremdbeschäftigung klassifiziert worden wäre.

Bildung gibt es in Deutschland bis auf weiteres nicht.

Advertisements

4 Kommentare zu “Christlicher Fundamentalismus, Rassismus, Leitkultur und Lügen…

  1. Pingback: Tweets that mention Christlicher Fundamentalismus, Rassismus, Leitkultur und Lügen… « -Thousand Sunny's Weblog- -- Topsy.com

  2. Moment, Moment, da komm ich nicht ganz mit. Wo steht/ist bewiesen, dass die GEW einen Bericht gefälscht hat?

    Bitte keine lauwarmen Artikel. Ich lese gerne richtig argumentierte Gegen-die-Schule-Artikel, aber das hier liest sich wie eine schlechte Überlegung, in Aufregung geschrieben. So kann ich das weder vor mir selbst, noch vor anderen rechtfertigen. Außerdem ist hier zuviel Interpretation. Interpretieren kann ich selber, es fühlt sich jedoch an wie ein Informationsmangel. Nehmt mir doch nicht die Chance, euren Artikel selber auseinanderzunehmen und zu entdecken.

    Also bitte noch mal in Ruhe und nachvollziehbar. Danke.

  3. Pingback: Der Fall Romeike – Kommentare und Pressestimmen | Schul-Kritik.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s