Seltsame Begebenheiten beim Kampf gegen die Angst

Das Leben ist doch manchmal sehr seltsam. Vor einigen Wochen habe ich meinen Radius sehr ausgeweitet. Ich habe die Angst immer weiter zurückgedrängt. Erst ließ ich den Häuserkomplex, in dem wir leben zurück. Dann wagte ich mich aus der Straße hinaus. Dann vor zum „Zentrum“, dann zum Spielplatz.

Und jedesmal kam zu der irrationalen Angst noch ein echter Auslöser dazu.

Erst kamen in unserer Straße lauter große Hunde auf mich zu – irgendwie erwischte ich die Zeit, in der alle ihre Hunde gassi führten. Es war anscheinend nach dem Hauptfilm im Fernsehen (also 22.00 Uhr) – die Hunde waren alle ohne Leine und liefen mit Herrchen ausser Sichtweite mitten in der Nacht auf mich zu.

Als ich die Straße verließ und vor zum „Zentrum“ ging, da waren dort auf einmal eine Menge Polizisten in Grün. Und irgendwie habe ich in den letzten 2 Jahren Angst vor der Polizei bekommen.

Jedes mal, wenn ich meine Zone der Angstfreiheit ausweitete kam auch gleich irgendetwas und jagte meinem Herz einen riesen Schreck ein. So dass ich mich oft atemlos nach Hause „ziehen“ musste und an den Zäunen entlanghangelte.

Letztens war ich dann endlich mit Nami auf dem Spielplatz – und kaum kamen wir dort an, saß da ein leicht versoffen aussehender Mann, der Zeitung las, Kaffee trank und seine Weste dauernd zurecht zupfte. Irgendwie lief es mir gleich kalt das Herz herunter und als ich dann noch seine Pistole sah… also da war wirklich mal wieder leichte Panik angesagt.

Ich überredete Nami schnell doch noch zu einem Freund zu fahren, auf dem Spielplatz waren eh keine anderen Kinder – nur dieser Mann – und das war ein gutes Argument. Wir fuhren schnell außer Sichtweite und kaum um die Ecke ließ ich mein Herz ein bisschen ausflippen.

Wahrscheinlich war es nur ein Zivilpolizist aber dennoch ist es schon seltsam, wie alles lief, als ich meine ersten Gehversuche in die Angstfreiheit machen wollte.

Nachtrag: Da fällt mir ein, als mein Körper am Tiefpunkt war und sich die Angst festfraß fuhr jeden Tag ein Polizeiauto durch unsere Straße, wurde vor unserem Haus langsamer, hielt dann kurz und furh wieder weiter. Am dritten Tag entdeckte ich, dass die eine Kollegin nach Hause fuhren. Diese wohnt uns genau gegenüber. Was für ein Zufall….

Noch ein Nachtrag: Mittlerweile habe ich fast keine Angst mehr vor der Polizei. Warum auch? Ich bin im ethischen Recht und mein Körper würde mittlerweile schon wieder ein paar Knüppel aushalten. Außerdem sind wir bald weg ;P

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s