Menschenwürde

Gerade bin ich im Regen spazieren gegangen. Und ich dachte zu mir: „Wir können duschen, aber wir können nicht im Regen gehen“

Es ist überhaupt eine verrückte Welt geworden – vor ein paar Jahrtausenden wurde eine Stele mit Gesetzen, die für jeden verständlich waren in die Stadtmitte geschlagen. Ihr Zweck stand ganz oben eingraviert: „Ich will den Armen und den Witwen helfen und sie unter meinen Schutz stellen“

Jeder konnte diese Gesetze halten und jeder konnte sie lesen (nicht nur theoretisch – sondern auch praktisch) und verstehen.

Diese Gesetze sind immer mehr geworden und mittlerweile ist der Zweck verloren gegangen. Man kann sie nicht mehr verstehen, man kann sie auch nicht mehr lesen und ein freier Mensch sollte sie auch nicht mehr halten – sondern wieder seinem Gewissen folgen.

Vor ein paar Tagen diskutierte ich mit ein paar Mitgliedern einer Partei über das Recht der Eltern ihre Kinder zu erziehen und mit ihren Kindern zusammen Bildung zu erleben. Ein paar Mitglieder waren dafür, was mich sehr gefreut hat. Aber manche Mitglieder waren dagegen, was OK ist – solange sie sich nicht aufschwingen wollen Eltern ihre Kinder wegzunehmen.

Es ist eigentlich interessant über so etwas überhaupt diskutieren zu müssen – da ja die Kinder eindeutig bei den Eltern und von den Eltern geboren werden und nicht in der Sch…. (oder dem KiGa).
Wenn man zu so einer Diskussion kommt, dann kommt man auch unweigerlich zu Indoktrination und es kommen Aussagen wie diese:

Ist dir ausserdem bewusst, dass das sog. Homeschooling in den USA
_massivst_ von Kreationisten und anderen Extremisten ausgenutzt wird
um ihre Kinder gezielt dumm zu halten? Da findet eine ganz
gefaehrliche – geradezu widerliche – Art der indoktrination statt, die
unserer Zivilisation schadet. Unvorstellbar dass da Jugendliche einen
Abschluss erreichen und noch nie von Evolution gehoert oder aber nur
Luegen ueber Evolution kennen.
Es geht ein bisschen am Thema vorbei aber ich empfehle jedem sich den
Film „Jesus Camp“ zu gemuehte zu fuehren um sich den Ernst der Lage
mal vor Augen zu fuehren. Kinder sind eben leicht formbar und da muss
es Kontrollen und Sicherheiten geben.

Zusätzlich wurde folgende Statisik gegeben:

Bible is ist wirklich das Wort Gottes         40.98 (Homeschooler)   32.02 (Staatliche Schulen)   20.59**(Privatschulen)   32.69 (Privat Religiöse Schulen)

Die Verallgemeinerungen sind schon heftig:

  1. „Kreationisten und andere Extremisten“ -> Also Kreationisten sind Extremisten
  2. Homeschooling wird genutzt, um Kinder dumm zu halten
  3. Religiöse Kinder „sprechen in Zungen“ (Aussage des Films Jesus Camp)
  4. 40.98% der Homeschooler glauben der Bibel und nicht Darwin -> Alle Homeschooler sind Kreationisten -> Alle Homeschooler sind Extremisten -> Homeschooling wird genutzt um Kinder dumm zu halten

All das liest man heute aus der Tatsache heraus, dass Menschen nicht an Darwin glauben. Ich persönlich weiß von Homeschooling-Familien, die zwar nicht an Evolution glauben, und die Erfüllung im Wort Gottes finden. Von Religiösen Extasen habe ich aber noch nie etwas gelesen (obwohl es viele Religionen gibt, die so etwas bieten und es nicht per se schlecht ist – viele archaische Religionen werden sogar deswegen bewundert).

Und aus all diesen Vorurteilen und Verallgemeinerungen entstehen in der deutschen Gesellschaft Gesetze, die für alle verbindlich sein sollen.

Und so stehen auf der einen Seite die Vertreter der Schulpflicht, die den staatlichen Lehrplan verteidigen (und seine Indoktrination) und bekämpfen die Indoktrination durch die Bibel (und deren Lehrplan).

Sie merken nicht, dass sie auch nur eine Form der Indoktrination propagieren. Sie spielen in der gleichen Arena das selbe Spiel.

  • Die einen stützen sich auf das Wort Gottes. Die anderen auf das Wort der Wissenschaft.
  • Die einen suchen ihren Sinn in religiösen Riten. Die anderen dröhnen sich mit Bier, Werbung und Konsum zu.
  • Die einen suchen die Erfüllung im Leben. Die anderen einen Arbeitsplatz in der Industrie.

Ich denke, dass jede Meinung gefährlich ist (und sei es die Älteste oder die Aufgeklärteste), die allen anderen ihre Existenzberechtigung abspricht. Denn das ist was den Menschen zum Kampfe gegen andere Menschen bringt. Was letztendlich sogar zu Kriegen führt. Dass wir nicht die Lebensweisen von anderen Menschen tolerieren können und dass wir sie missionieren wollen. Wie die guten alten Kreuzritter. Dieses Mal nicht für die Kirche, sondern für die Wissenschaft. Dieses Mal ist es nicht die Lanze, sondern die möglichst frühe Indoktrinierung mit der Staatsmeinung.

Und das ist es, was uns die Schule tief in unseren Verstand einsät: Was nicht die Lehrmeinung ist, bekommt eine schlechte Note und führt nicht zur Versetzung und somit auch nicht zur Existenzberechtigung. Denn nur wer einen Abschluss hat ist Teil der Gesellschaft.

Und das ist es, was Schule nicht länger zu einem Ort der Bildung macht, sondern zu einem Ort, wo politische Kriege toben. Kriege, die versuchen eine bestimmte Weltsicht durchzusetzen. Kriege die auf dem Unverständnis und den Unwillen des Verständnisses des Lebens der Anderen fußen. Und die, genährt am Unverständnis, den anderen die perfekte Lösung in einem möglichst frühen Stadium der Entwicklung indoktrinieren wollen.

Es kann nur die Pflicht jedes intellektuell aufrichtig denkenden Menschen sein, oder jedes Menschen, der seine persönliche Integrität waren will, seine Kinder aus diesem Krieg zu befreien. Den Krieg sollen endlich die kämpfen, die kämpfen wollen. Toleranz kann man nur dort lernen, wo man etwas Fremdes in seiner Umgebung trifft und nicht an einem Ort, an dem jeder entwurzelt, für sich selbst kämpft und eine Meinung allen beigebracht werden soll.

Und so schließe ich mit dem Zitat unseres Freundes und Schulpflichtgründers, Johann Gottlieb Fichte:

So nun etwa hierauf jemand also gesagt hätte, wie denn auch wirklich diejenigen, welche die bisherige Erziehung leiten, fast ohne Ausnahme also sagen: wie könnte man denn auch irgend einer Erziehung mehr anmuthen, als dass sie dem Zöglinge das Rechte zeige und ihn getreulich zu demselben anmahne; ob er diesen Ermahnungen folgen wolle, das sey seine eigene Sache und, wenn er es nicht thue, seine eigene Schuld; er habe freien Willen, den keine Erziehung ihm nehmen könne: so würde ich hierauf, um die von mir gedachte neue Erziehung noch schärfer zu bezeichnen, antworten: dass gerade in diesem Anerkennen, und in diesem Rechnen auf einen freien Willen des Zöglings der erste Irrthum der bisherigen Erziehung und das deutliche Bekenntniss ihrer Ohnmacht und Nichtigkeit liege. Denn indem sie bekennt, dass nach aller ihrer kräftigsten Wirksamkeit der Wille dennoch frei, d. i. unentschieden schwankend zwischen gutem und bösem bleibe, bekennt sie, dass sie den Willen, und da dieser die eigentliche Grundwurzel des Menschen selbst ist, den Menschen selbst zu bilden, durchaus weder vermöge, noch wolle oder begehre, und dass sie dies überhaupt für unmöglich halte. Dagegen würde die neue Erziehung gerade darin bestehen müssen, dass sie auf dem Boden, dessen Bearbeitung sie übernähme, die Freiheit des Willens gänzlich vernichtete, und dagegen strenge Nothwendigkeit der Entschliessungen und die Unmöglichkeit des entgegengesetzten in dem Willen hervorbrächte auf welchen Willen man nunmehr sicher rechnen und auf ihn sich verlassen könnte.

Und ich möchte die Antwort Bertrand Russels bringen:

„Men are born ignorant, not stupid. They are made stupid by education.“ Bertrand Russell

Die Amerikaner hatten den Mut, die aus Deutschland importierte Schulpflicht den Risiken der Freiheit zu opfern. Haben wir denselben Mut zur Freiheit? Oder bleiben wir weiterhin die unterwürfige Nation – die für die Freiheit des Internets kämpft, während im 45-Minuten Takt die Kinder darauf abgerichtet werden die Risiken des Internets nach dem neuen Lehrplan für Medienpädagogik zu verinnerlichen? Und der Staat mit seiner ganz persönlichen White-List (dem Lehrplan) den Kindern beibringt: „Was es heißt in dieser Gesellschaft ein wertvoller Mensch zu sein.“

Unschooling bedeutet den Interessen des Kindes zu folgen, sie nicht durch einen Lehrplan ersetzen, sei es den der Eltern, der Politiker, des Militärs, der Wirtschaft oder einer anderen Interessensgruppe. Unschooling fördert Menschen. Und diese werden sich unterordnen für Dinge, die sie erstrebenswert halten und aufstehen gegen Dinge, die sie nicht für gut halten.

Nachdem die Würde des Menschen, von der Kirche, der Wirtschaft, der Schule und den Gewerkschaften verraten wurde ist es Zeit, dass der Mensch erkennt: Die Würde des Menschen kann er sich nur selbst zugestehen – sie wird niemals von einer Institution kommen. Denn eine Institution lebt immer von der Unterordnung des Menschen unter die gemeinsamen Ziele.

Ich glaube an eine Gesellschaft, die sich aus Individuen zusammensetzt, die gegenseitig im Sinne des „Verstehen-Wollens“ aufeinander zugeht.

Advertisements

9 Kommentare zu “Menschenwürde

  1. „Unvorstellbar dass da Jugendliche einen
    Abschluss erreichen und noch nie von Evolution gehoert oder aber nur
    Luegen ueber Evolution kennen.“

    Nicht so unvorstellbar. In der Schule nahm ich Biologie nach der 9. Klasse nicht mehr und lernte nichts über Evolution bis ich erwachsen wurde. Da unser Schulsystem in Sudafrika damals „Christian National Education“ hieß, gab es sowieso keinen Unterricht zur Evolution im Lehrplan.

  2. interessant, dass die ganzen „dummen“ unschooler jugendlichen von us universitäten mit handkuss und bevorzugt genommen werden …

  3. Eine sehr gelungene Beitrag, 1000Sunny.

    Vor allem, weil Du zeigst, dass die Gesellschaft sich weiter und weiter von Gott (und seine Gebote) entfremdet und mehr und mehr die weltliche, nicht mehr zu verstehende Gebote (die Gesetztestexten) gehorsam leisten soll/muss.

    Und dabei redet der Mensch: Ich bin frei (von Gott und seine Übermacht)! Ich bin frei (von Gott und seine Bevormündung)! Ich bin frei (von Gott und seine Bewertung von Sünde)!

    Während dessen zieht er freiwillig andere Ketten an. Ketten, die wesentlich schwerer sind, als einen Kreuz zu tragen, wie es mir scheint.

    Nun ja, was wollen wir eigentlich hier? Ist blos eine weitere Stufe in der Evolution.

  4. @mamamuh
    Ich habe bis jetzt nur die Aussage, dass noch kein Homeschooler abgelehnt wurde (http://www.nipissingu.ca/education/carlor/ ) Dr. Carlo Ricci
    (ich halte es aber für sehr wahrscheinlich, dass HS/US einfach das lernen was sie wollen und nicht auf die Idee kämen Physik zu studieren, wenn sie Schreiner werden wollen.

    @Andrea
    Danke 🙂 Zur Zeit scheint so wenig los in der Blogosphäre. Vielleicht bräuchte es auch mal einen Christen bei der Piratenpartei – die scheinen alle sehr jung zu sein(manchmal habe ich das Gefühl ich bin bei dem politischen Arm einer Schülerzeitung gelandet).
    Die meisten wissen gar nicht, warum Menschen überhaupt religiös sein können – und ich kann zwar mehr Respekt fordern vor dem Unbekannten, aber bin ein schlechter Ansprechpartner für empfundene Religiosität.
    Hier der Link
    http://service.piratenpartei.de/mailman/listinfo/ag-bildung

  5. *sie lacht*

    Ich soll mich mit politisch motivierte, messianische Schulbefürwörter, die genauso beschränkt 😯 fanatisch 😯 extremistisch sind, wie die „religiöse“ Eltern, die ihre Kindern grob vernachlässigen, indem sie sie in uralte Tugenden erziehen und durch ihr tun zeigen, wie man sich um die Witwen und Waisen kümmert…?

    Na, vielleicht habe ich bald einen freien Augenblick 😉 !

  6. Erweiternd noch der lachende Nietzsche:

    „… die christliche Moralität selbst, der immer strenger genommene Begriff der Wahrhaftigkeit, die Beichtväter-Feinheit des christlichen Gewissens, übersetzt und sublimirt zum wissenschaftlichen Gewissen, zur intellektuellen Sauberkeit um jeden Preis. Die Natur ansehn, als ob sie ein Beweis für die Güte und Obhut eines Gottes sei; die Geschichte interpretiren zu Ehren einer göttlichen Vernunft, als beständiges Zeugniss einer sittlichen Weltordnung und sittlicher Schlussabsichten; die eigenen Erlebnisse auslegen, wie sie fromme Menschen lange genug ausgelegt haben, wie als ob Alles Fügung, Alles Wink, Alles dem heil der Seele zu Liebe ausgedacht und geschickt sei: das ist nunmehr v o r b e i, das hat das Gewissen g e g e n sich, das gilt allen feineren Gewissen als unanständig, unehrlich, als Lügnerei, Feminismus, Schwachheit, Feigheit, … Dergestalt gieng das Christenthum a l s D o g m a zu Grunde, an seiner eignen Moral;“

    Es kann weiter gelacht werden, wenn im sogenannten „Atheismus“ – der Wissenschaft – der Kern des christlichen Ideals (Wahrhaftigkeit, wissenschaftliches Gewissen, intellektuelle Sauberkeit… siehe Zitat oben) weiterlebt:
    der W i l l e z u r W a h r h e i t

    vgl. Nietzsche, Friedrich: Zur Genealogie der Moral. Kritische Studienausgabe. Herausgegeben von Giorgio Colli und Mazzino Montinari. S. 409f.

    Lachend stellt sich also die Frage, ob sich „unsere Wissenschaft“ tatsächlich so sehr vom Christentum und seinen Idealen unterscheidet? Jedenfalls ist Nietzsches „Genealogie der Moral“ für lachende Gemüter eine lustvolle Lektüre…

  7. Ich muss sagen, ich habe das Gefühl der Artikel nimmt das amerikanische Vorbild mit seinen Gefahren nicht ernst und so sehr ich mich bemühe in Homeschooling das positive zu sehen, so betrachte ich auch die Gefahr der Indoktrination, das kritische Denken wir zwar nicht gerade an der Schule gefördet und dass habe ich ausgerechnet an einer katholischen Schule selbst erlebt, aber doch ist hier in Deutschland die Wahrschlichkeit von den Eltern einseitig geprägt zu werden größer.

    Als Beispiel kann hier die Erziehung im traditionellen Islam dienen oder etwa die judeistischen Christen, Zeugen Jehovas, Scientology etc.

    Sie alle zeigen, dass es immernoch sehr leicht ist, Kinder über verschiedene Verfahren gehirnwäscheartig auf Wahrheiten einzubläuen.

    Wie soll man gegen ein solches Problem vorgehen, ist das der Preis der Freiheit?
    Das JA versagt jetzt schon, trotz Schulpflicht, was ist wenn eine solche nicht besteht?
    Wird es wirklich kompetenter werden und daran arbeiten, Problem wie oben beschrieben anzugehen?

  8. Die Homeschooling-Bewegung ist in den USA eigentlich ziemlich jung. Nur in dem letzten Jahrzehnt hat sie sich sehr viel ausgebreitet. In den USA lehnen mehr als der Hälfte der Bevölkerung die Evolution ab. Das obwohl fast 90% der Bevölkerung in dem staatlichen Schulsystem gewesen sind (wo Religion keinen Platz hat).
    http://nces.ed.gov/fastfacts/display.asp?id=91
    http://nces.ed.gov/fastfacts/display.asp?id=65
    http://www.google.ie/search?hl=en&q=what+percentage+of+americans+reject+evolution&btnG=Google+Search&meta=&aq=f&oq=

    In den anderen EU-Ländern, wo Homeschooling legal ist, ist es nicht passiert, daß sie von Sekten missbraucht wurde. Siehe dazu Seite 14 (Note 35) des unterstehenden Links:
    http://www.netzwerk-bildungsfreiheit.de/pdf/Goldbecher_Gutachten.pdf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s