Chopper geht wählen

Über das Stadium des Wählens bin ich ja zur Zeit hinaus..

Dennoch gibt es auf der anderen Seite eine Regierung, die gerade den jüngsten Menschen das Recht auf politische Teilnahme versagt. Das in einem Alter, wo sie noch nicht enttäuscht von den Lügen und der Scheinheiligkeit sind, die die Demokratie mit sich bringt.

In einem Alter, wo das Wählen noch eine große Sache ist, beherrscht von dem Gefühl etwas durch ein Kreuz in einer Pappschachtel verändern zu können- wo die Demokratie noch das hoffnungsvolle Versprechen ist, als das sie erfunden wurde.

Dennoch müssen wir als Eltern diese Entmündigung unserer Kinder nicht hinnehmen. Wir können unsere müden und kraftlosen Stimmen, die gefangen sind in peinlichen Wahlversprechen, befreien und sie unseren Kindern geben. Dort können sie voller Enthusiasmus für eine neue Welt wirken, die nicht mit den alten Ängsten groß werden muss.

Ich habe das heute so gemacht. Ich habe Chopper und Nami mit in die Wahlkabine genommen. Und habe ihnen die Namen der Parteien vorgelesen. Als Chopper „Familie“ hörte, wollte er gleich die wählen. Ich habe ihm aber noch weiter vorgelesen, bis er die perfekte Partei für sich gefunden hatte – der kleine Pirat.

Es hat sich in jeder Minute so richtig angefühlt. Chopper erzählte jedem und allen, dass er die Piraten gewählt hatte. Und ich fühlte mich so gut, weil ich mich nicht mehr von alten Kopf-Und-Gedanken-Greisen benützen haben lasse, um ein unterdrückendes System der Gewalt zu stützen. Sondern mit allem Widerstand den ich erbringen konnte alle ihre Regeln über Bord warf und aus den Regeln Handlungen ableitete, die schön für unsere ganze Familie waren.

Die erste Pflicht eines Menschen ist seine Freiheit auszufüllen und ihre Verantwortung zu tragen. Die erste Pflicht eines Bürgers ist der zivile Widerstand um die geraubte menschliche Freiheit zurückzuerlangen.

Advertisements

2 Kommentare zu “Chopper geht wählen

  1. Ich gebe meine WahlStimme schon immer den Kindern seit sie sprechen können. Allerdings habe ich den Anspruch, dass die Wahl begründet wird. Kind1 und 2 starten jetzt schon mit ihrer Auswahl für September, Kind3 und 4 nutzen die infos aus den Wahlplakaten die da kommen werden. Gestern mußte ich begründen, warum ich alleine Europa gewählt habe. Ich habe also geschwitzt und die unterschiede der parlamentarischen Arbeit zwischen Europa und Deutschland erklärt, Kalitionen plastisch gemacht und gemerkt, wie wenig ich eigentlich weiß.

  2. Ich bin da erst dieses Mal darauf gekommen. Vielleicht war ich einfach noch nicht so weit. Jetzt haben die Kinder meine Stimme – ich brauch sie eh nicht mehr. Ich habe jetzt das Web2.0 und dort habe ich eine echte Stimme (und die Kinder hoffentlich bald auch).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s