Chopper schockt

Gestern kam Chopper zu mir und sagte, er wolle 13 Geschwister. Das war ein Schock. Ich fragte ihn, ob es nicht auch Freunde täten. Nein – 13 Geschwister. Das wären dann 14 Kinder, ich war bleich. Nein, das sind keine 14 Kinder – Nami und Sanji zählen nicht dazu. Er will also noch zusätzlich 13 Geschwister!

Irgendwie komisch – sein Interesse an Freunden hat irgendwie so stark abgenommen. Immer, wenn Kinder da sind spielt er mit denen (z.B. gestern in Maulwurfshausen) aber, wenn sie weggehen geht er ihnen nicht nach (sie hatten ihn sogar mehrmals eingeladen, ob er mitkommen wolle), sondern spielt weiter und lehnt ab. Mal schauen, ob sich das ändert – sonst müssen wir wirklich noch mehr Geschwister nachliefern.

Ich habe ihm dann vorgerechnet, dass wir erst 5 Geschwister hinbekämen, bis er 15 ist und es Zeit ist über eine eigene Familie nachzudenken.

Advertisements

7 Kommentare zu “Chopper schockt

  1. Hat er begründet, wie er ausgerechnet auf 13 kommt? Ich lasse mir im Haus immer die Stelen zeigen, wo man für jeden geschwisterwunsch ein Bett aufstellen könnte, meist reduziert sich dann die Anzahl der geschwisterwünsche, nicht aber der Wunsch an sich 🙂

  2. Insgesamt wären es ja dann 16 Kinder! Ich muss das mal versuchen mit dem Rumführen, fürchte aber Chopper würde mich nur anschauen und sagen, das geht doch hier nicht, da brauchen wir eine viel größere Wohnung.

  3. Ach, das hatten wir auch. Es waren keine 13, sondern 12. 🙂

    Eine Zeit lang waren Freunde bei uns auch nicht wichtig, aber dann schwang das doch um, und die erste beste Freundin war da.
    Die wird sie wohl auch nie vergessen – auch wenn sich die beiden leider nicht mehr sehen…
    Nun gibt es eine neue beste Freundin. Die zwei sind wie Geschwister!

  4. In welchem Alter war denn dieses umschwenken? Heutzutage sagen ja alle, dass das Kind schon am besten ab dem ersten Monat unter Gleichaltrigen sein soll (wegen der sozialen Kontakte 🙂 ) aber irgendwie ist das voll daneben…

  5. …sorry, meine Kleine hat die Tastatur gedrückt.

    Also nochmal: Ich finde das auch total daneben und unnötig. Die beste Freundin meiner Tochter war (ist) 5,5 Jahre älter als sie. Und die beiden haben unwahrscheinlich voneinander profitiert!
    …das Umschwenken kam so zwischen 5 und 6. Da gab es einen großen Sprung, und sie wollte dann ständig ‚Freunde haben‘, ‚Freunde sehen‘, Leute einladen, usw.
    Für sie war das sehr wichtig – aber das ist einfach wohl auch ihr Charakter.
    Sie mag andere Menschen gern und sucht von sich aus den Kontakt.
    Mein Sohn ist da wieder ganz anders (noch?).
    Ich möchte das also nicht verallgemeinern. 😉

  6. Ich finde Geschwisterkontakte übrigens immens wichtig!
    Da werde ich auch noch einen Post drüber schreiben. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s