Bedingungsloses Grundeinkommen – Leonardo Da Vinci

Ein Problem mit dem aktuellen Kapitalismus (dem behavioristischen) ist, dass Menschen mit Talent immer nur für Auftraggeber mit Geld und meist ohne Talent arbeiten müssen. Nehmen wir zum Beispiel Leonardo Da Vinci. Wir wissen nicht, was ein Genie wie er geleistet hätte, wenn er es sich leisten hätte können. Da dem aber nicht so war hat er hauptsächlich für die Kirche gearbeitet oder Kriegsmaschinen für die Medici entwickelt. Es liegt sogar ein Bewerbungsschreiben von ihm vor, wo er seine Fähigkeit preist, das seine Brücken am schnellsten aufgebaut werden (um Truppen überzusetzen), seine Kriegsmaschinen am weitesten und verheerendsten schießen usw.

Die einzigen Zeiträume im Leben eines Menschen, die er zur freien Entwicklung nutzen kann, sind die Kindheit, die Jugend und die Arbeitslosigkeit. Im aktuellen System gibt es dafür aber die Schule, noch mehr Schule und Behörden und ABMs. Hauptsache der Mensch kommt nie in Verlegenheit über seine Zeit frei verfügen zu können.

Ich bin überzeugt, dass aber die Kulturen, die sich für den humanistischen Kapitalismus entscheiden (bedingungsloses Grundeinkommen) eine Blüte erleben würden. Die Erwachsenen sehen zwar schon seit gut 4000 Jahren die Kultur der Jugend mit einem gewissen Argwohn, dennoch ist das Weiterleben der Kultur nicht das Verdienst der Mehrheit, oder ein paar besonders gut sozialisierter. Sie ist das Lebenswerk von Menschen, die es riskierten Aussenseiter zu werden oder zumindest auf eine bürgerliche Karriere verzichteten.

Der Entertainer Adriano Celentano schmiss die Schule mit ungefähr 10 Jahren und lernte einen Arbeiterberuf. Robbie Williams fiel bei den Abschlussprüfungen durch und arbeitete zeitweise als Fensterrahmenverkäufer.  Der Intelligenzforscher Eysenck stellte nach seiner Methaanalyse über Genies fest: Es ist nicht die Intelligenz, die ein Genie von einem normalen Menschen unterscheidet, es ist das gewisse Quantum soziale Unangepasstheit. Die Intelligenz der meisten Genies war nur durchschnittlich.

Das bedingungslose Grundeinkommen würde es jedem Menschen möglich machen seine soziale Unangepasstheit fruchtbar einzubringen. Wir würden statt einer Mainstream-Kultur einen neuen Pluralismus erleben. Es wäre der Schritt weg von „Deutschland als Dschungelcamp“ hin zu etwas komplett Neuem. Vielleicht zu einer neuen Renaissance.

Hier noch einmal zum Zeichnen: https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=1422

Advertisements

4 Kommentare zu “Bedingungsloses Grundeinkommen – Leonardo Da Vinci

  1. Ich werde durch deinen (euren) Blog immer wieder auf interessante Dinge aufmerksam…Vielen Dank!!

    Bedingungsloses Grundeinkommen…dazu ist mir erstmal eingefallen: Jede_r kann den Beruf ausüben, der ihm oder ihr Spaß macht…es würden mit Sicherheit innovative Berufe erfunden….aber was ist mit den Berufen, die dann keine_r mehr machen wollen würde?!

    Erst dann ist mir die Absurdität, die im jetzigen System daraus resultiert, aufgefallen: Kann mensch es überhaupt ethisch verantworten, Menschen quasi dazu zu zwingen, bestimmte Berufe auszuüben?!

    Mfg
    Marc

  2. Hi Marc,

    dieses Lob macht mich ganz rot… vielen Dank!
    Natürlich ist es nicht zu verantworten Menschen zu bestimmten Berufen zu zwingen – sie würden sich auch nicht zwingen lassen. Man muss sie glauben machen, sie seien einfach nichts besseres Wert. Das hat es in jeder Gesellschaft gegeben: Religionen, Kastensysteme. Preisfrage: Welche Institution in unserer Gesellschaft zeigt jedem Menschen, wie viel er Wert ist und gibt ihm das Gefühl das selbst verschuldet zu haben?

    Allerdings glaube ich auch, dass diese Freudlos-Jobs sehr stark rationalisiert und automatisiert werden. Wahrscheinlich sogar von den Leuten, die sie jetzt machen und sich darin am besten auskennen – aber halt nicht mehr jeden Tag „malochen“ müssen.

    Auf der anderen Seite glaube ich, dass z.B. ein Müllfahrer (ich nehme das jetzt mal als nicht gerade beliebten Job) die Wahl hat zu Hause zu bleiben, zu studieren/Abi nachmachen, oder weiter Müll auszufahren. Ich denke sehr wenige Menschen werden sich wirklich für „zu Hause bleiben“ entscheiden. In Wirklichkeit wollen Menschen arbeiten und mit ihren Kollegen zusammen etwas unternehmen.

    Heutzutage wird man ja oft mit folgender Rechnung konfrontiert: „Jetzt bekomme ich so und so viel vom Staat – wenn ich jetzt etwas arbeiten gehen würde, was ich gerne täte, bekäme ich aber später weniger insgesamt raus – zusätzlich hätte ich Bürokratieärger, bevor ich das mache, halte ich mich lieber ganz still auf meiner Couch“.

  3. *zwinker*Das bedingungslose Grundeinkommen würde es jedem Menschen möglich machen seine soziale Unangepasstheit fruchtbar einzubringen.*zwinker*
    *(z)winker**zinker**zwincker**tswinker**ziwinker**zzzzzwinker*
    *zwinnnnnnnker*MetaMethaMedaMedea*

  4. Hi, hab das so eine Frage an dich. Ich habe jetzt das „Deutschland sucht den bGE-Kandidaten“-Spiel bei Facebook gestartet:
    http://www.facebook.com/apps/application.php?id=124236182237

    Und wollte dich fragen, ob du Lust hättest so eine Facebook-Box bei dir in die Seite einzubauen?
    Beispiel:
    http://codeschnipselbge.blogspot.com/

    Wenn ja, den Code findest du hier:
    http://snippets.dzone.com/posts/show/7620

    Damit würden wir auf unsere bGE-Kandidaten aufmerksam machen.

    Viele Grüße bgenymous

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s