Picknick im Dezember – Das Leben geniesen mit Kindern

1000Sunny Mummy

Bei dem herrlich (aussehenden) Wetter heute wollten wir alle nach draußen. Nami und Chopper waren überzeugt, dass es warm ist, weil ja die Sonne scheint. Auch eine Probe auf dem Balkon konnte sie nicht überzeugen. So packte Chopper die Picknick Sachen zusammen (eine Decke und ein Stück Brot), und Nami argumentierte, dass sie doch keine Jacke bräuchte, weil ja die Sonne scheint. („But it’s not raining!“)

Draußen habe ich erwartet, dass Nami dann doch die Jacke will, weil es wirklich bitter kalt war, aber dem war nicht so. Nach einiger Zeit habe ich darauf bestanden, weil sie ja auch noch erkältet ist.

Am Spielplatz angekommen (Papa und Mummy 1000Sunny zähneklappernd, schlotternd etc), packte Chopper erstmal seine Decke aus, und stellte fest, dass wir ja nur für ihn ein Brot dabei hatten, das würde niemals für alle reichen… Und nur ein trockenes Brot, keine verschieden belegte Brote etc. – was sollte denn das für ein Picknick sein? Ich sagte ihm, so wäre nunmal ein Winter- Picknick 😉 . Er war etwas enttäuscht, als sich nicht alle zu ihm auf den steinhart gefrorenen Boden setzen wollten…

(Für nächstes Mal weiß ich, dass er es ernst meint, und wirklich auch bei klirrender Kälte und zig Minusgraden Picknick macht. Dann können wir auch mehr mitnehmen als trockenes Brot. 😉 )

Dann saß er da und aß sein Brot und freute sich, dass er ein Picknick machte. Nami legte sich in die Schaukel und ließ sich von mir anschubsen und ein Schlaflied vorsingen musste ich auch. Papa 1000Sunny drehte so seine Runden zwischen Chopper und Nami und mir, um sich warm zu halten.

Nach einer Weile kam von Chopper’s Decke: „We haven’t got enough food!“

Ich hätte gerne ein paar Fotos gemacht (oder ein Video), aber unsere Kamera ist hinüber. Auch die Handy-Kamera. Die Kinder sahen echt lustig aus – dick eingepackt, aber mit Dingen beschäftigt, die man eigentlich mit T-Shirt und grünem Gras in Verbindung bringt…

Nach den bewegungslosen, regungslosen Beschäftigungen beider Kinder war ihnen dann doch etwas kalt, sodass wir schnell stampfend und rennend nach Hause zogen. Zuhause gab’s warmen Rooibos Tee bei Kerzenlicht 🙂

Aber meine Füße sind immer noch kalt.

Advertisements

5 Kommentare zu “Picknick im Dezember – Das Leben geniesen mit Kindern

  1. Ich machte einmal mit den Kinder ein Picknick bei null grad. Ich brachte sie zum Spielplatz im Bürgerpark in Bremen, hatte Sandwiches dabei. Danach gingen wir zum Cafee für hot chocolate und Kuchen und entschieden uns, dass diese eine meiner nicht-so-guten Ideen war.

  2. Ihr bringt mich auf Ideen. Nächste Woche machen wir eine Wanderung in den Wald zu eine Pfadfinderhütte, nehmen uns einen Hortentopf und Verpflegung mit und kochen unsere Mittagessen auf den offenen Feuer… Rezept habe ich gerade ausgeguckt… mal schauen, wie viele Kinder wir noch dazu bekommen? Fünf sind es bereits!

  3. @scatty
    🙂 – also nicht nur Chopper hat solche Ideen.

    @Andrea
    In den Wald ?!?!? Da ist es ja noch kälter!!!!
    Aaaaahhhhh!!! Lauter Verrückte 🙂
    (ohh.. offenes Feuer. Na dann wird das ja vielleicht ganz gemütlich)
    Sind es 5 Kinder inklusive Deiner, oder zusätzlich ?

  4. Zusätzlich… wird eine ganze Bande unterwegs sein zwischen 2 und 12 Jahren. Und ich.

    Wir haben schon unser Menü: Texanische Chili-Eintopf mit Maisbrot Kruste obendrauf (natürlich mit geraspelte Käse gaaaaanz obendrauf)…

    Ich vergesse mein Photoapparat hoffentlich nicht…

  5. Pingback: Abnehmen bei -15°--Wintersport und -Spaß pur! | Blog Dich Frei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s