Schule – alle hinein in die Gehirnwäschetrommel

So jetzt haben wir es endlich schwarz auf weiß.

Ursula und ihr Anti-Pluralistisches Gefolge wollen Kinder nicht länger sozial-ethisch desorientieren. Deswegen kommen sie alle in die Einheitsschule (egal ob gegliedert oder nicht, staatlich oder privat) und dort lernen sie die guten Bücher kennen. Und die guten Meinungen. Von den guten Lehrern. Und den guten Lehrplänen.

Nicht dieses falsche, unsinnige und absurde Gewäsch von den Eltern und Erwachsenen, die sich im echten Leben zurechtfinden müssen.

Da der Ausbau der Kinderumorientierungsstätten leider noch nicht weit genug geht (Kita z.B. nur von 8-16 Uhr) ist leider immer noch Kontakt zur echten Welt möglich.

Dem muss man mit effizienter Normunterwerfung begegnen und Kinderbücher auf den Index setzen!

Unser Argument gegen alles: Antisemitismus – finden alle, außer der Zentralrat der Juden.

Dieses ist jetzt nicht das erste Kinderbuch, das nach Gott fragt und damit auch prompt kritische Kinder hervorbringen könnte. Es ist auch nicht das erste Buch, das verboten wurde (soweit ich mich erinnere).

Kinder sollen schließlich lernen: Wie funktioniert die Müllabfuhr, wie funktioniert ein Auto, wie verhalte ich mich norm-korrekt?

Und mehr nicht!

——

Interessant ist, dass Schul-Kritik mittlerweile wirklich durchzustarten scheint. Dafür verlieren sie zwar ein paar Lehrer als Gönner, die jetzt schmollend auf der Wuttreppe sitzen. Aber dafür finden sie die Freiheit (und vielleicht auch ein paar ihrer Leser).

Mein Kompliment an die Schüler der Schulkritik.

Glaubt nicht alles, was euch in der Schule gesagt wird.

PS: Das trifft nicht nur auf Religion zu, sondern auf jedes andere Fach auch. Z.B. sind die arabischen Zahlen eigentlich aus … Indien! Und es gibt auch einige indische Rechenregeln. Die erschienen den Kultusministern aber vielleicht zu esoterisch (und effizient), als dass man sie ruhigen Gewissens auf die rationale Mathematik loslassen könnte.

Advertisements

9 Kommentare zu “Schule – alle hinein in die Gehirnwäschetrommel

  1. „Interessant ist, dass Schul-Kritik mittlerweile wirklich durchzustarten scheint.“

    Um. Das sind uralte Beiträge von denen (schau einfach die ältere Kommentare an… ich kann mich daran erinnern, wie sie damals gepostet –und zwar auf ihren WordPress Blog, kannst bestimmt nachschauen– wurden).

    Vermütlich sind sie eh mit dem Leben (in Völle) ganz einfach beschäftigt… darum lange nichts neues…

  2. Ich würde Wikipedia auch um einiges glaubwürdiger als Lehrer einstufen. Auch wenn viele Lehrer in ihrem Unterricht lehren, dass Wikipedia keine verlässliche Quelle ist, so sind auf Wikipedia doch zumindest Quellenangaben, Querverweise und Übersetzungen (Sichtweisen) in anderen Sprachen verfügbar. Da kann man sich dann sein eigenes Bild machen. Anstatt gebildet zu werden.

  3. @Andrea
    Hab mich schon gewundert. Erst ewig nichts und dann fast 10 Stück. Und alle mit ganz viel Kommentaren. Aber warum tragen sie ein neueres Datum. Bei einem ist sogar ein Kommentar von einem schon gelöschten Blog dabei.

  4. Hallo Schul-Kritik beobachter.
    Ja das Leben hat uns tatsächlich voll im Griff. Um den Topf ein wenig zu rühren haben wir ein paar alte Beiträge wieder nach vornen gestellt. (hui und ihr habts gemerkt ;-))

    Tatsächlich aber wird sich bei Schul-Kritik einiges ändern, weil zwei Autoren aufhören. Das heißt auch das die Inhalte wohl entgültig vom Pausenhofgespräch verabschieden. Dafür werden wohl neue Inhalte entstehen.

    Die alten Beiträge bleiben natürlich erhalten. Nicht wenige davon sind Zeitlos und weiterhin interessant. Auch hier wird die Struktur verbessert werden. Den schließlich sind das inzwischen über 200.

    Hey aber Danke für’s aufpassen!

  5. Blueyo, Du bleibst uns erhalten, gell?

    Vermisse eure kritische Beobachtungen und freu mich, dass es bald weiter geht!

    *gespanntbin*

    Und, was die verbesserte Struktur angeht… lass mal sehen!!!

  6. Das mit dem Ferkel hat mich auch gewundert. Im Februar gab es schon einmal so einen Fall. Wahrscheinlich ist das derselbe – und ich dachte: Jetzt sperren die schon wieder ein Buch. Langsam wird’s peinlich.


    Aber ansonsten bin ich voll drauf reingefallen 🙂 – aber ein Gutes hatte die Sache, ich habe einen Kommentar von einem Schul-Kritik-Autor eingeheimst.
    Hoffentlich steht bald mal was über den Schul-Boykott (nicht den Schulstreik) bei Euch 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s