Erstes Bewerbungsgespräch – auf der richtigen Seite des Tisches

1000Sunny Mummy
Das kam heute alles total überaschend – ich hatte einen Termin in der Arbeit: Ein Bewerber wollte sich vorstellen, das Vorstellungsgespräch sollte vom Chef und einem der Hauptentwicklern geführt werden. Für mich sollte das eine Gelegenheit sein, beizusitzen, was zu lernen (die wollen mich zur Projektleiterin ausbilden) und danach auch meine Meinung zu diesem Bewerber abzugeben. Soweit so gut.
Heute war der erste Praktikumstag in der Uni (mein allerletztes), und ich hatte mein Handy zuhause vergessen, war also nicht erreichbar.
Jedenfalls kam ich im Büro an, und es war leer. Bis auf den CEO, der versucht hatte mich zu erreichen, und der mir mitteilte, dass die Entwickler beim Kunden sind, und der Chef krank im Bett liegt.
Also hab ich an diesem armen Bewerber meine ersten Übungen unternommen, was Bewerbungsgespräche angeht. Naja, eigentlich nicht das Erste, ich habe schon mal eins führen sollen, aber im Tandem mit einem der Entwickler, und nachdem der das so souverän gemacht hat, und ich mir so ungeübt und ungeschickt vorkam, habe ich ihn reden lassen und hab nur zugehört…
Ich glaub, das war heute ganz gut. Nur als der CEO dazu kam und es ums Gehalt ging, habe ich einen größeren Fehler gemacht: CEO fragte mich, was ich denn für einen Stundensatz vorschlage, und anstatt die Frage an den Bewerber weiterzugeben („Was stellen Sie sich denn vor?“), habe ich einen mittigen Vorschlag gemacht. Für den Bewerber – wie es sich herausstellte – viel besser als das, was er sich erhofft hatte, und für die Firma gut unter dem Limit, das intern für dieses Projekt gesetzt ist. Also ist kein Schaden entstanden… Naja. Ich werd’s nicht nochmal machen.

Jetzt ist natürlich die weit wichtigere Frage, ob die Firma diese Woche überlebt – Papa 1000Sunny meint, ich wäre allgemein etwas pessimistisch angehaucht (ich nenne es realistisch 😉 ). Ich gebe der Firma eine 30% Chance. Mehr nicht. Das hat viele Gründe, die sich über die Zeit summiert haben. Leider reagieren die Verantwortlichen sehr schlecht, wenn man auf einen Missstand hinweisen möchte – also werde ich auch meine Bedenken nicht äussern, ich kann mir nicht leisten, gefeuert zu werden. Hat jemand Erfahrung mit sich-als-Freiberufler-im-8.Monat-schwanger-bewerben? Ich stell mir das Bewerbungsgespräch lustig vor…

Advertisements

2 Kommentare zu “Erstes Bewerbungsgespräch – auf der richtigen Seite des Tisches

  1. Ein Bewerbungsgespräch mit dicken Bauch stelle ich mir auch lustig vor. Auf die Frage, ob man schwanger sei, darf man ja sogar lügen. Da diese Frage, wie u.a. nach Religion nicht gestellt werden darf. Aber Erfahrungen habe ich nicht damit.

  2. Hi Aline, ich begrüße Dich hier und Danke für Deinen Kommentar.
    ..
    Ich stelle mir das saukomisch vor, wie die Mama1000Sunny im Bewerbungsgespräch sitzt und sagt: „Nein, ich bin nicht schwanger. Das ist eine Kirchenglocke“. 🙂
    Ich glaube wir hätten uns vor 2 Monaten bewerben sollen, da wäre das noch gegangen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s