Das größte Fettnäpfchen der Welt…

…und dieses Mal bin endlich mal nicht ich reingetappt.

Ich ging gerade spazieren, da sah ich einen Mann (auf dem Fahrrad) der seine Tochter (ungefähr 5, auf dem Fahrrad) immer festhielt und anschob. Er sagte: „Brems, fahr an, mach dies, mach das“. Und immer hielt er es dabei fest. Ich dachte mir: „Das arme Kind, geh ich mal hin und schau mal freundlich was los ist“.

Denn eine Sache haben wir mittlerweile gelernt: „Geh auf andere Leute zu, aber ruf ihnen nicht irgendwelche Sachen (Tipps), die sie mit ihren Kindern nicht machen sollen zu … bloß, weil man das gerade selber so empfindet … und man das ganz schrecklich findet, was der andere gerade mit dem Kind macht.“

Also geh ich auf ihn zu und wir fangen so ein Gespräch an… Ob sie denn gerade Fahrrad lerne? Ob es Spaß macht? und so weiter. Ein Blick in ihre Augen und auch in die Augen des Vaters verrät mir, dass beide vielleicht eine Behinderung haben. Sowohl er, als auch sie schielen und ziehen das eine Auge immer wieder mit Mühe mit dem anderen parallel.

Wie dem auch sei. Nach einiger Zeit erzählt er davon, dass er seine Tochter gerade in die Sprachförderung begleitet. Und dass die Politik schon mehr für die Kinder tun könnte. Kardiologen bekämen ja tausende von Euro. Und es gäbe auch überall Kardiologen. Früher hat man die Herzkranken einfach sterben lassen und Herzinfarkt in die Todesurkunde geschrieben. Und das wars. Nicht so ein Heck-Meck wie heute. So solle man das wieder tun.

Und das erzählt der mir! Ich habe mir kurz überlegt, ob ich ihm sagen soll, dass ich einen Herzfehler von Geburt an habe und wahrscheinlich schon 20 Mal gestorben wäre, würden die Kardiologen nicht so viel Geld bekommen. Aber wie groß ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass man einem völlig gesund aussehendem Herzkranken gegenübersteht?

Ich wußte gar nicht, dass es Leute gibt, die so etwas überhaupt sagen würden. Oder denken. Oder überhaupt auf den Gedanken kämen so etwas zu denken. Nun ja, solche Gespräche beendet man am besten lieber schnell und geht weiter. Ansonsten schien er ja ein liebevoller und fürsorglicher Vater zu sein.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Das größte Fettnäpfchen der Welt…

  1. 1000 Sunny, jetzt entäuscht Du mich aber!

    *schmünzel*

    Warum hast Du nicht gesagt, dass Du gleicher Meinung bist!?!

    Nämlich: Die Politik setzt ihre Kraft an den falschen Hebel.

    Dannach dann auch sagen, dass Du es nicht so schlimm findest, dass es Kardiologen gibt, schließlich würdest Du davon profitieren… aber Geld in eine marode Schulsystem stecken… anstatt mutig innovativer, neue Bildungswege zu ermöglichen…

    Hmmm…

    Aber Du hast recht, ich steck da nicht drin: Woran erkennt man überhaupt einen augenscheinlich völlig gesunden Herzkranken? Gute Frage.

    Dein letzter Satz ist für mich genau das, was ich mir selber wünsche, diese Erkenntnis: Man kann seine ürsprungliche Vorurteil doch abwerfen und zu einen offeneren kommen, wenn man willens ist, sich auf eine Situation einzulassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s