Das Experiment – 4 Monate Computerspielen ohne Ende

Heute war der große Tag!

Mittlerweile ist es ja schon jedem hier bekannt: Wir lassen unsere Kinder verwahrlosen!

Zusätzlich dürfen sie so viel Youtube und Videos anschauen + Computerspielen, wie sie wollen.

Heute war es dann soweit – die Kinder gingen nach uns ins Bett. Nami wollte sich „Le livre de la jungle“ (Dschungelbuch) anschauen. Chopper wollte, dass ich mich auf den Stuhl setze und beide auf meinen Knien sitzen können. Gesagt, getan. Zähnegeputzt war schon und sie wollten das, statt einer Story. Die Mama verabschiedete sich dann ins Bett. Und nach 10 Minuten Dschungelbuch ging auch ich in Richtung Bett (ich war auch müde vom Tapeten-Entfernen).

Die beiden saßen also ohne jede Aufsicht da und schauten sich einen Film an. AAAAAAAhhhh!

Nun ja, so spektakulär war das auch nicht. Nach 5 Minuten kam der Chopper ins Bett und kuschelte sich an die Mama. Dann schaute ich, ob die Nami vielleicht eingeschlafen war. Nein, sie schaute konzentriert weiter. Ich machte auch noch die Abendwäsche und als ich fast fertig war, ging Nami auch ins Bett zur Mama.

Mist. Und schon wieder bin ich der Letzte der wach ist.

Ansonsten läuft das Experiment recht unspektakulär. Chopper will sich öfter mal die Videos anschauen (immer höchstens eine halbe Stunde) während Nami zu Musik tanzen und auf der Couch hüpfen will. Meistens finden sie eine Lösung, wie jeder seins machen kann, ohne den anderen zu stören (z.B. erst ein Lied und dann die Videos, erst ein bisschen vom Video – dann die Lieder). Auf die Idee, getrennt zu schauen, kamen sie bis jetzt noch nicht.

An vielen Tagen schauen sie gar nichts. Meistens ungefähr eine Stunde am Tag.

Advertisements

7 Kommentare zu “Das Experiment – 4 Monate Computerspielen ohne Ende

  1. Ich hab meinen Sohn (3,5 Jahre) auch YOUtube (kugelbahnen und so nen zeugs) gucken lassen. Wenn er müde ist, findet er aber kein Ende und zappelt nur noch rum. Es kam schon vor, dass ich ihn dann weggerissen hab. Dann gabs kurz Geschrei und dann ist er fast sofort eingeschlafen. Ich hatte ein gutes Gefühl dabei, nicht weil ich denke, dass er nicht so viel gucken soll, sondern weil er da scheinbar in so einer Schleife gefangen war und ich das Gefühl hatte, ich muss ihm da raushelfen.

  2. Wir befinden uns gerade in der Phase, ich möchte permanet schauen, wenn ich das nicht darf, mach ich munter Terz! So hab ich es eingeführt, dass er den Fernseher selber ausmacht, wenn er mag, ihm gezeigt, welchen Knopf er drücken muß, damit er ausgeht und bin nach oben gegangen. Vorher sagte ich ihm, dass ich auf ihn warte.
    Und siehe da, in Zweijähriger hat es tatsächlich geschafft, sich selbst beim Fernsehen ein Ende zu setzen und kam ein paar Minuten später angedackelt. Ich war mächtig stolz auf ihn! Leider klappt das nicht immer. Aber dass es überhaupt funktioniert, hätte ich niemals geglaubt…

  3. @Benni
    Hi Benni, mich würde interessieren, was Du in der Zeit machst, in der er kein Ende findet (also bevor Du ihn dann wegreißt).

    @Schlapunzel
    Fernsehen, WOW! Das haben wir uns bis jetzt nicht getraut. Oder meinst Du Videos/DVDs? Wie lange macht ihr das schon?

  4. Auch Fernsehen, aber meistens DVD´s. Dschungelbuch ist bei uns auch ganz groß im Kurs 🙂 Beim Fernsehen gibts ausgesuchte Sachen im Kinderprogramm (digital). Ich weiß nicht genau, wie lange er da schon schauen darf. So seit einem halben Jahr etwa. Vorher konnte er eh nicht folgen. Und jetzt will er halt manchmal gar nicht mehr aufhören….

  5. Vor dem Schlafen gehen gibts bei uns übrigens so gut wie kein Fernsehen oder Video! Wir essen zu Abend, danach wird noch eine Runde gespielt oder getobt, dann Bad, Vorlesen, Singen und Schlafen!

  6. Bei uns klappt das derzeit mit dem selbstregulierten Medienkonsum *lol* sehr gut.
    Selbst die Kleine, die jetzt 2 geworden ist, schafft das schon. Sie möchte etwas gucken, ich mache es ihr an, nach 10 Minuten stellt sie es selber aus und hat keine Lust mehr.
    Am schwierigsten ist es immer für die große gewesen. Ich kann Benni gut verstehen, denn Lisa ist auch manchmal in so einen ‚ich schaue nur noch um zu schauen‘ – Kreislauf geraten. ich weiss nicht wieso. Und ich habe das dann auch unterbrochen. Aber das hatten wir schon lange nicht mehr.

    Und heute haben wir die geregelte Bettzeit aufgehoben. Bisher sind wir abends alle gemeinsam ins Bett, haben vorgelesen, noch Kassette gehört, und dann geschlafen. Aber in letzter Zeit war das überhaupt nicht mehr stimmig, und zum Vorlesen kam es auch nicht mehr. Es gab nur Theater, und es war überhaupt nicht mehr gemütlich.
    Heute Abend durfte jeder selbst entscheiden, wann er schlafen gehen möchte.
    Amelie, die Kleine wollte schon recht zeitig gehen.
    Lisa und Jamie haben in der Küche gesessen und ich habe vorgelesen, und gegen 21.30h waren beide auf einmal hundemüde und wollten ganz schnell ins Bett.
    Super! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s