Hochbett wechsel Dich

Seit einiger Zeit haben wir ja ein Stockbett. Als Nami einen Virus hatte durfte sie nach ein paar Nächten rüber zur Mama ins Bettchen (leider auch zu mir). Ich möchte keinesfalls den Familienbett-Fans zu nahe treten, aber meine Gesundheit ist sehr empfindlich und eigentlich finde ich es schon zu viel, überhaupt mit irgendjemanden mein Bett zu teilen 🙂

Sie durften die ersten Nächte ja noch auf Matratzen neben unserem Bett schlafen, aber irgendwie waren zwei Nächte später, auf einmal alle in unserem Bett. Horror, Schreck, Panik. Schwupps zog ich noch in derselben Nacht um ins Hochbett (unterer Stock). Ahhh.. und ich schlief so gut. Ich konnte sogar noch vor dem Einschlafen etwas lesen. Und dann schnirchi-schnarchte ich schon hinweg.

Und seitdem, seitdem, jedesmal, wenn ich Nami nachts höre, dass sie unruhig ist, gehe ich zu ihr und frage: „Willst Du zur Mama?“ „Ja, zur Mama!“ „Dann geh“ Und sie geht und ich habe eine weitere Nacht ein Bettchen für mich ganz alleine. Und da ich schon als Kind immer in einem Stockbett schlafen wollte, fühle ich mich dort richtig pudelwohl.

Doch dies war nicht die einzige Wechselei! Immer wenn Chopper nicht seinen Mittagsschlaf machen will (und anstatt dessen lieber „Selbstbeschäftigungszeit“ wählt“) darf Nami hoch in sein Bettchen. Und dann schläft sie (gerade mal 2 geworden) hoch oben in den Wolken. Und überall um das Bett herum liegen am Boden Kissen und Matratzen. Und siehe da, es ist noch nie etwas passiert!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s