Warum die Schule zur Nullnummer wird – Eine Streitschrift

Es gibt eine Sache, an der es dem öffentlichen Schulsystem nicht fehlt: Geld.

Die schwimmen im Geld. Nicht nur dem Steuerzahler wird es aus der Tasche gestohlen -der will ja eigentlich nützliche Sachen finanzieren-, sondern auch Stiftungen und Firmen werden mit Bildungspakten und Aktionen (z.B. Talent im Land (1)) werden „einbezogen“ -diese können dann mit dem Geld nichts mehr wirklich nützliches machen.

Warum wird dann die Schule immer schlechter. Das Problem, und das ist in den Ministerien wohlbekannt: Die Welt wird für „Kinder“ immer interessanter. Natürlich verbietet man Kindern weiterhin den Zugang zur Realwelt, da hat man gut vorgesorgt.

Allerdings hat im privaten Bereich der Computer Einzug gehalten und im mobilen Bereich das Handy. Alle bieten Beschäftigungen die interessant, herausfordernd, lehrreich und verbindend sind.

Als Kinder früher vor der Realität fliehen wollten, die die Kultusministiere für sie geschaffen hatten, da mussten sie sich noch alleine auf unverbundenen Computern durch Welten mit schlechter Grafik quälen. Aber wenigstens konnten sie effektiv sein – das Grundbedürfnis schlechthin.

Heute sind sie alle untereinander vernetzt, die Grafiken sind gut und Spiele wie GTA (2) fahren mehr ein als Hollywood Filme – haben dementsprechend eine massive Entwicklung.

Früher musste man Spiele noch auf dem Schulhof tauschen, zu Hause Disketten kopieren, und dann wieder zurück bringen. Heute brennt man sich ’nen Rohling und fertig. Allerdings sind Spiele mittlerweile auch so billig geworden, dass man sie sich kaufen kann. Oder man lädt sich ein paar umsonst Spiele direkt runter.

Oder man chattet, skyped u.v.a.

Umso mehr Druck also in den Schulen aufgebaut wird (und das muss, da ja die Globalisierung alle ängstigt) umso mehr wird ausgewichen. Mit jedem zusätzlichen Euro, der in das Schulsystem fließt wird es schlechter.

Das ist die traurige Wahrheit, wobei diese Wahrheit nur für einen sehr begrenzten Personenkreis traurig ist.

Die Gegenreaktion der Schulen ist unglaublich dumm! Handyverbot, Tauschkartenverbot, Verbotverbot.

Die Gegenreaktion der Schüler ist klar. Kleinere Handies, sich beim Tauschkarten tauschen besser verstecken und gesteigerter genereller Unmut gegenüber der Schule.

Das Konzept Schule, war 200 Jahre lang super für erwachsene Kontrollfreaks, als die Kinder noch Kinder und damit wehrlos waren. Jetzt sind sie vernetzt und schwer bewaffnet im Cyberspace. Die einzige Fluchtmöglichkeit, die ihnen die Schulpflicht lässt. Und keine Unangenehme.

Wer also die Schulpflicht befürwortet, befürwortet einzig und alleine Kinder in die Sucht zu treiben.

Und wer die öffentliche Schule unterstützt, der fällt den eigenen Kindern in den Rücken.

Anmerkung

(1) Talent im Land ist eine Initiative des kulturimperialistischen Brain-Drains. Die besten Ausländer werden ausgekauft, ihnen wird eine tolle Zukunft versprochen und sie werden gefördert wo es nur geht. Am anderen Ende bildet sich ein Restsatz, den man getrost auf den Müll werfen kann; die Rosinen hat man sich ja schon herausgepickt.

(2) GTA IV von Ubisoft spielte in der ersten Woche 500 Mio. $ ein

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s