Wenn die Tochter mit dem Papa

(Papa)

Nami und ich machen zur Zeit fast alle 2 Tage ausgedehnte Spaziergänge. Der Sinn von diesen Spaziergängen ist natürlich, dass wir konzentriert Zeit miteinander verbringen und sie alles ausprobieren und erkunden kann, was sie will.

Ich glaube, wir haben bei Chopper den Fehler begangen, dass wir immer irgendwohin wollten/mussten – und damit diese Mini-Lernerfahrungen (die in frühen Jahren sehr große Schritte für das Kind, aber nicht für die Erwachsenen darstellen) abgewürgt.
Jetzt sind wir weg von der lärmenden Straße, mit dem Dauerverkehr und man kann auch mal am Straßenrand stehenbleiben. Vielleicht kann Chopper das ja noch irgendwie nachholen.

Bei der Gelegenheit heute habe ich auch das „Carry“-Syndrom umgedreht. Immer, wenn Nami „Carry“ gesagt hat (also „Tragen“) dann habe ich mich total auf einen Carry gefreut und sie gefragt, ob ich einen „Carry“ kriege.  Sie hat mit Genuss gesagt: „Ne, Ne, Ne, Nein!!!!“ und ist dann weggelaufen. Irgendwann hat sie dann das Spiel so genossen, dass sie mir Carries angeboten hat (unterschiedlich im Tonfall) und dann sobald ich sie fragte „Nein!“ und weg.

Advertisements

2 Kommentare zu “Wenn die Tochter mit dem Papa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s